Für uns Fans ist es natürlich keine Überraschung: „50 Shades Darker“ dominiert die Kinocharts. Auch Wochen nach der Premiere strömen die Zuschauer in die Kinosäle. Doch nur in Europa kann die Romanverfilmung siegen – in Amerika hat „The Lego Batman Movie“ das Duell um die Chartspitze gewonnen. Auch häufen sich so manche kritischen Stimmen.

Die Zwei-Millionen-Marke ist gefallen

In Deutschland ist kein Film aktuell beliebter als „50 Schades Darker“. Schon in der Premierenwoche schaffte er es auf Platz 1 der Kinocharts. Mit 610.000 Zuschauern in der zweiten Woche wurde bereits die Zwei-Millionen-Marke geknackt: Über 2,2, Millionen Zuschauer haben laut Media Control den Film gesehen. Das sind weitere 5,7 Millionen Euro allein in der 2. Woche. Laut der „Welt“ habe der Film bereits in über 60 Ländern 64,7 Millionen Dollar eingespielt.

Allein in den USA sind 20,97 Millionen Dollar eingenommen worden – doch hier scheinen die Kinozuschauer Legofiguren der Liebesgeschichte vorzuziehen. Denn in Nordamerika hat der Animationsfilm „The Lego Batman Movie“ die Chartspitze vor Christian Grey und Anastasia Steele erklommen. In Europa hingegen hat „50 Shades Darker“ die oberste Position inne. Allein in der kleinen Deutschschweiz sind fast 50.000 Menschen in die Vorstellungen geströmt.

Auch der Soundtrack zum Film ist unglaublich erfolgreich. In den USA dominiert der Sampler die Billboardcharts, in Deutschland ist die Zusammenstellung auf Platz 3 der Albumcharts zu finden – ein fulminanter Einstieg in der ersten Woche. Die Single „I don’t wanna live forever“ steht aktuell auf Platz 2 der Singlecharts.

Nicht nur Positives: Kritik von vielen Seiten

Doch, während die Fans begeistert sind und rekordverdächtig in die Kinos strömen, hagelt es auch zahlreiche Kritik für die Verfilmung des zweiten Teils der Romantrilogie von Autorin E. L. James. Filmkritiker sehen die Umsetzung der Geschichte auf der Leinwand nicht unbedingt als geglückt an. So konnten Jamie Dornan und Dakota Johnson auf „Rotten Tomatoes“ gerade mal 9 Prozent ergattern – einer der wichtigsten englischsprachigen Film- und Rezensionsseite im Web. Das Ergebnis gehört zu den schlechtesten aller Zeiten der Webseite.

Die „Huffingtonpost“ honoriert zwar den neuen Fokus hin zum Liebesthema, aber bescheinigt auch, dass jeglicher „Reiz des verbotenen Erotik-Streifens verflogen“ sei. Macher der Plattform „filmverliebt.de“ bezeichnen das Drehbuch als „kompletten Fail“ und meinen, es sei ein „Film voller Kitsch und Klischee“. Die Rezension von „filmstarts.de“ gebraucht sogar das Wort „Seifenoper“, die „große dramatische Gesten, ebenso plötzliche wie unerklärliche Wendungen und arge Übertreibungen“ beinhalte. Die stärkere Nähe zum Buch sei in diesem Fall keine positive Nachricht.

Doch insgesamt sind die deutschen Kritiker deutlich versöhnlicher als englischsprachige Kollegen, wie die „Welt“ zeigt. Hier sei der Film vielleicht doch nicht so albern und sogar eine Lektion für das Leben. Auch die „Cinema“-Redaktion hält den Film für einen durchaus soliden Nachfolger, auch wenn die Qualität der Dialoge zu wünschen übrig lasse. Aber hier meint man, die schauspielerische Leistung der Protagonisten sei durchweg okay.

Neuer Hype im Netz: Gurken nach dem Kinofilmgenuss

Den Fans ist das egal, wie die Verkaufszahlen zeigen. Und zeitgleich macht ein neuer Trend rund um die Verfilmung in den sozialen Netzwerken seine Runde: Zahlreiche Gurkenvorfälle werden gepostet. Angefangen hat ein australischer Kinomitarbeiter, der ein Foto des grünen Gemüses ins Netz stellte. Dieses hatte er im Kinosaal nach einer Vorführung von „50 Shades Darker“ gefunden und damit die Fantasie seiner Follower an angeregt. Inzwischen häufen sich die Gurkenfunde – ein Promotion-Gag, der offensichtlich funktioniert. Doch ob der Film und das grüne Gemüse wirklich zusammengehören? Wir wagen, das zu bezweifeln!

Da gefällt ein anderer Trend umso mehr: Dakotas perfekter Kussmund im Film. Auf Instagram zeigt die Stylistin des Films Evelyne Noraz, wie dieser leicht für alle Fans ebenso aufzutragen ist. Wir sind gespannt, welche Folgen von „50 Shades Darker“ sich noch in den nächsten Wochen auftun werden.

Sag Deine Meinung!

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht

*