Mr. Greys Therapeut

Der Mann mit dem britischen Akzent und den hellblauen Augen, denen nichts zu entgehen scheint, ist Dr. John Flynn. Er ist Psychiater und seit zwei Jahren Christians Therapeut. Bei seiner Behandlung wendet er die sogenannte „lösungsfokussierte Kurztherapie“ an. Er ist ein sympathischer Mann mit Humor, der freundlich lächelt.

Luxusscharlatan und Seelenklempner

Christian zahlt dem „ehrenwerten Dr. Flynn“ ein „kleines Vermögen“ für die Behandlung seiner „Stalker- und sonstigen Neigungen“ (Bd. 1, S. 340). Bevor sie ihn kennenlernt, bezeichnet Ana ihn scherzhaft als „Luxusscharlatan“ und „Seelenklempner“ (Bd. 2, S. 140). Ein „Flynnismus“, den Christian zitiert, lautet: „Vor dem Laufen müssen wir das Gehen lernen“ (Bd. 2, S. 242).

Der mysteriöse Fremde auf dem Maskenball

Eines Tages verkündet Christian, dass Ana auf dem Maskenball am Abend auch Dr. Flynn sehen wird und dass dieser es kaum erwarten kann, sie kennenzulernen. Bei der „Versteigerung des ersten Tanzes“ bietet ein hochgewachsener, makellos gekleideter Mann gegen Christian um Ana. Als Christian einhunderttausend Dollar bietet, gibt sich der mysteriöse Fremde lachend geschlagen, schüttelt mit gespieltem Bedauern den Kopf und verbeugt sich galant (Bd. 2, S. 159).

Anas Tanz mit Dr. Flynn

Später stellt Christian den Fremden als John Flynn vor. Flynn fordert Ana zum Tanz auf. Sie bemerkt gleich, dass er Brite ist. „Er wirkt bedeutend jünger“ als sie gedacht hat, obwohl sie zunächst sein Gesicht unter der Maske nicht erkennen kann. Er ist groß, „jedoch nicht ganz so groß wie Christian“, und bewegt sich nicht „mit dessen lässiger Eleganz“. Er schenkt Ana „ein freundliches Lächeln“, das dafür sorgt, dass sie sich entspannt (Bd. 2, S. 167). Nach einem Tanz verabschiedet er sich mit demselben freundlichen Lächeln, und Ana hat das Gefühl, „eine Art Test bestanden zu haben“ (Bd. 2, S. 168). – Bei Dr. Flynn macht Christian eine Ausnahme und reagiert nicht mit der gewohnten Eifersucht. „Bei dem mache ich immer eine Ausnahme“ (Bd. 2, S. 195).

Ana nimmt an Christians Therapiesitzung teil

Ana meint dringend mit Dr. Flynn über Christians sadomasochistische Neigungen reden zu müssen. Sie will wissen, ob jemand, der so etwas tut, einfach damit aufhören kann. Sie hofft, dass Flynn ihnen bei ihren Beziehungsproblemen helfen kann (Bd. 2, S. 415). Christian nimmt sie mit zu Dr. Flynn, damit sie an einer seiner Therapiesitzungen teilnimmt.

Normalerweise joggt Christian zur Praxis, die nur wenige Autominuten vom Escala entfernt ist. „Eine freundliche, tüchtig wirkende Assistentin“ empfängt sie in den „feudalen Praxisräumen“. „Der Raum ist von schlichter Eleganz – hellgrün gestrichene Wände und zwei dunkelgrüne, gegenüber von zwei Ledersesseln arrangierte Sofas – und verströmt die Atmosphäre eines Herrenclubs.“ Als sie eintreten, sitzt Dr. Flynn hinter seinem Schreibtisch, steht auf und tritt auf sie zu. „Er trägt eine schwarze Hose, dazu ein offenes hellblaues Hemd ohne Krawatte“ (Bd. 2, S. 452).

Auf der Couch bei Dr. Flynn

Sie nehmen jeder auf einer Couch Platz. Dr. Flynn setzt sich „sehr entspannt und souverän“ mit einem „ledernen Notizblock“ in einen Lehnsessel. Flynn bittet Christian ins Wartezimmer, da Ana lieber für einen Moment mit ihm allein sprechen möchte (Bd. 2, S. 454). Er stellt fest, dass Christian Ana einen „Heidenrespekt“ einjagt, und fragt, wie er ihr helfen kann.

Flynn meint, sie habe größere Fortschritte erzielt als er in zwei Jahren, ihr Einfluss auf Christian sei gewaltig. Christians Bedürfnisse könnten sich ändern. Durch Ana sei er gezwungen, „sich einigen seiner Dämonen zu stellen und sich neu zu orientieren“. Mit seiner „lösungsfokussierten Kurztherapie“ will Dr. Flynn zeitnah Christians Ziel erreichen, mit Ana eine liebevolle Beziehung zu führen. Wichtig sei nur die Zukunft, nicht Christians Vergangenheit „auseinanderzudröseln“, was bereits zu Genüge getan wurde.

Der nette Herr Doktor aus England

Zu Christians sexuellen Sadismus konstatiert Flynn, das sei keine Krankheit, sondern ein selbst gewählter Lebensstil, gegen den innerhalb einer Beziehung freiwillig von Erwachsenen praktiziert und mit bestimmten Codewörtern abgesichert nichts einzuwenden sei. Und da Christian mit Ana zusammen sein wolle, müsse er auf die „extremeren Aspekte“ seiner Neigungen verzichten. Dr. Flynn spricht Ana Mut zu und bestärkt sie, Christian zu unterstützen. „Machen Sie einfach weiter wie bisher“. „Ja, ich werde ihm einen Vertrauensbonus gewähren. Das hat er nur dem netten Herrn Doktor aus England zu verdanken“ (Bd. 2, S. 457 – 460).

Dr. Flynn hilft Leila

Nachdem Leila in Anas Wohnung eingedrungen ist und sie mit einer Waffe bedroht hat, übergibt Christian seine psychisch labile Exsub in die Obhut von Dr. Flynn. Der bringt sie in eine psychiatrische Klinik und sorgt für ihre Genesung (Bd. 2, S. 340).

Ehemann und Familienvater

Dr. Flynn ist Brite, er kommt aus London – Ana ist „restlos begeistert“ von seinem britischen Akzent – und „glückliche Umstände“ haben ihn in die Vereinigten Staaten verschlagen. Für seine amerikanische Frau Rhian ist er nach Seattle gezogen. Rhian ist eine zierliche „auffallend hübsche junge Frau mit langen, fast schwarzen Haaren, haselnussbraunen Augen und einem beachtlichen Dekolleté“ (Bd. 2, S. 584). Die Flynns haben zwei kleine Söhne. John und Rhian sind auch auf Christians Geburtstagsparty eingeladen, wo Christian seine Verlobung mit Ana verkündet.

Weitere Charaktere

Christian Grey

Christian Grey

Anastasia Steele

Anastasia Steele

Elliot Grey

Elliot Grey

Jason Taylor

Jason Taylor

Jose Rodriguez

Jose Rodriguez

Carla May Wilks

Carla May Wilks

Mia Grey

Mia Grey

Kate Kavanagh

Kate Kavanagh

Carrick Grey

Carrick Grey

Grace Trevelyan Grey

Grace Trevelyan Grey

Alle Charaktere

Alle Charaktere