Mia Grey

Die Adoptivschwester

Als Ana Christians Familie zum ersten Mal besucht, lernt sie auch seine Adoptivschwester Mia Grey kennen. „Und das wäre dann Mia, meine kleine Schwester“ (Bd. 1, S. 390). Die junge Frau, die Christian als seine „kleine Schwester“ vorstellt, ist „groß und kurvig, mit rabenschwarzem Haar“ und in Anas Alter. Das erste, was Ana von Mia vernimmt, ist deren „laute Stimme“, die aus dem Haus dringt, als sie ausruft „Ist sie da?“. Mit „einem Anflug von Gereiztheit“ spricht Christian von seiner lebhaften Schwester, doch ist die „Zuneigung in seinem Tonfall“ nicht zu überhören. Mia kommt sogleich auf Ana zugelaufen. „Anastasia! Ich habe schon so viel von dir gehört!“ Dabei schlingt sie die Arme um die Freundin ihres Bruders und zieht sie an sich.

Liebenswerte Nervensäge und indiskrete Plaudertasche

Mia ist immer stürmisch, überschwänglich und voll Begeisterung. Sie verfügt über eine liebenswerte Aufdringlichkeit und ist sehr direkt – oft peinlich direkt. „Er hat noch nie ein Mädchen mit nach Hause gebracht“ (Bd. 1, S. 390). Ihre dunklen Augen glühen vor Aufregung. Mia zieht Ana mit sich und hält deren Hand fest. „Meine Güte, diese Frau nimmt kein Blatt vor den Mund“ stellt Ana fest (Bd. 1, S. 407). Christian sagt über seine Schwester: „Herrgott, manchmal raubt sie einem den letzten Nerv“ (Bd. 1, S. 406). Mia ist sehr neugierig: „Wo hast du Ana überhaupt kennen gelernt?“ (Bd. 1, S. 393). Auf dem Maskenball plaudert sie gegenüber Ana freimütig alles über Christians Vergangenheit als „Schläger“ aus (Bd. 2, S. 158).

Die geliebte kleine Schwester

Christians Stimme wird weich, wenn er von seiner kleinen Schwester spricht, und um seine Augen zeigen sich Lachfältchen, wenn er ihren Namen ausspricht. Er liebt seine Schwester „heiß und innig“ (Bd. 1, S. 390). „Mia lässt sich neben Christian nieder, während er sie liebevoll anlächelt“ (Bd. 1, S. 393). Mia wurde als letztes Kind in die wohlhabende Familie Grey adoptiert. Ihre Vorgeschichte bleibt unerzählt. Die kleine Mia war für Christian ein Segen, als sie in die Familie kam. Nachdem er als Kind bei den Greys fast zwei Jahre lang nicht gesprochen hatte, holte ihn die neue kleine Schwester aus seinem Schneckenhaus (Bd. 2, S. 175). „Sie war ungefähr sechs Monate alt, als sie zu uns gekommen ist. Ich war begeistert, Elliot weniger […] Sie war einfach perfekt“ (Bd. 2, S. 194). Nebenbei bemerkt er, dass sie jetzt natürlich nicht mehr perfekt sei.

Kochausbildung in Paris

Mia spricht Französisch und spielt Cello. Mit zwölf Jahren hat sie sich jedoch entgegen dem Willen ihrer Mutter geweigert, Kampfsport zu betreiben (Bd. 2, S. 122). Sie lebt eine Zeit in Paris, „wo sie von einem berühmten französischen Küchenchef ausgebildet wird“ (Bd. 1, S. 55), erzählt jedoch, dass sie die Menschen in Paris nicht mag. Mia erzählt bei Tisch von ihren Abenteuern, die sie in Paris erlebt hat, und wechselt in die französische Sprache, ohne es zu bemerken.

Shopping Queen und Partymacherin

Mia geht für ihr Leben gern shoppen – sie möchte Ana mit auf Shoppingtour nehmen. Sie liebt Partys und ist immer zur Stelle, wenn sich die Gelegenheit bietet, eine Feier zu organisieren. Christians Schwester möchte sich amüsieren, sie sucht nach Zerstreuung und wirkt in beruflicher Hinsicht wenig engagiert. Die Kochausbildung in Paris haben sich vermutlich die Eltern für sie ausgedacht. Um sich die Langeweile zu vertreiben, sucht sich die quirlige Mia gerne Beschäftigungen wie die Organisation einer Geburtstagsparty für Christian. Sie sorgt dafür, dass zur Geburtstagsfeier nicht nur der engste Familienkreis zusammenkommt Am liebsten würde sie auch die Planung von Christians und Anas Hochzeitsfeier übernehmen.

Ein verwöhnter Fratz

Als Ana mit Mia wegen eines Meetings nicht zum verabredeten Mittagessen gehen kann, führt Kates Bruder Ethan sie stattdessen zum Essen aus. Er hält sie für „einen verwöhnten Fratz“. Als er Mia aber zum ersten Mal sieht – „groß und kurvig, mit ihrem schwarzen Bob, in einem grünen Minikleid und farblich passenden High Heels“ fällt ihm die Kinnlade herunter (Bd. 2, S. 446). Mia wiederum verschlägt es bei Ethans Anblick ausnahmsweise die Sprache. Sie wird verlegen und läuft rot an. „Sie mag ihn!“ (Bd. 2, S. 447).

Mias Liebesleben

Mia hat keinen festen Freund. Mal ist ein Mann in ihrer Begleitung – wie Sean auf dem Maskenball – aber bereits während des Balls ist plötzlich ein anderer Mann an ihrer Seite und von Sean nichts mehr zu sehen (Bd. 2, S. 166). Beim Thema Männer scheint Christian auch eifersüchtig über seine Schwester zu wachen. Auf dem Maskenball bedenkt er den Begleiter seiner Schwester mit einem „scharfen Blick“ (Bd. 2, S. 146).

Verliebt in Ethan

Zwischen Mia und Ethan läuft irgendetwas, es wird aber nicht klar, was. Mia vertraut Ana schmollend an, dass Ethan nicht mir ihr zusammen sein will, weil seine Schwester Kate mit ihrem Bruder Elliot zusammen ist. Sie fragt Ana in Sachen Ethan um Rat: „Aber ich weiß, dass er mich mag. Was soll ich bloß machen?“ (Bd. 2, S. 587 – 588).

Eine Frau für Ethan?

Wie die Geschichte mit Mia und Ethan ausgeht, ist noch ungewiss. Aber da sich bei den Shades of Grey alles zum Guten fügt, ist zu vermuten, dass aus den beiden doch noch ein Paar wird.

Entführungsopfer

Christians geliebte kleine Schwester wird schließlich von Hyde entführt und von Ana gerettet.
Während Ana bei ihrem mutigen Einsatz schwere Verletzungen einstecken muss, kommt Mia unversehrt frei.

Weitere Charaktere

Christian Grey

Christian Grey

Anastasia Steele

Anastasia Steele

Elliot Grey

Elliot Grey

Jason Taylor

Jason Taylor

Jose Rodriguez

Jose Rodriguez

Carla May Wilks

Carla May Wilks

Kate Kavanagh

Kate Kavanagh

Carrick Grey

Carrick Grey

Grace Trevelyan Grey

Grace Trevelyan Grey

Alle Charaktere

Alle Charaktere