Na wenn das mal kein Appetit-Happen ist. Es ist noch etwas mehr als eine Woche bis zur Premiere von „50 Shades Darker“ und da gibt es – fast einfach nebenbei – den finalen Trailer für den zweiten Teil unserer Lieblingstrilogie. Doch diesmal ist es keine schnelle Aneinanderreihung von vielen Bildern, rhythmisch auf Musik geschnitten. Nein! Wir dürfen eine ganze Szene vorab erleben.

„Zieh ihn aus“: Der Fahrstuhl als Vorgeschmack für die Fans!

Der Trailer hat sogar einen Namen – er heißt „Date Night“. Eine nächtliche Skyline, ein Soundeffekt, ein Champagnerglas: So beginnt der finale Trailer und beim ersten Hinschauen mag so mancher Fan noch glauben, dass nun wieder ein Bilderfeuerwerk mit einigen kurzen gesprochenen Passagen folgt. Mit Nichten. Stattdessen sehen wir Christian Grey (alias Jamie Dornan), der Anastasia (gespielt von Dakota Johnson) an einem Restauranttisch gegenübersitzt. „Take em off“ –„Zieh ihn aus“ – das ist die provokante Aufforderung, die aus seinem Mund kommt. „Hier drin“, fragt sie schüchtern und lässt ihren Blick durch das Restaurant schweifen. „Genau hier drin“, antwortet Christian. Spätestens jetzt wird jedem Fan klar, dass dieser Trailer anders ist. Denn er lässt uns eine ganze Szene aus dem Film erleben.

In der folgenden Minute sehen wir, wie Anastasia sich zunächst unsicher umschaut, dann aber ihren Slip unter ihrem Rock auszieht. Christian lächelt zufrieden und Anastasia grinst ein wenig verlegen. Sofort bestellt er die Rechnung. Danach öffnen sich die Fahrstuhltüren, Christian und Anastasia steigen mit anderen Passagieren ein. Und plötzlich geht Christian zu Boden, täuscht vor, seine Schuhe zuzubinden. Doch seine Hand hat ein ganz anderes Ziel. Welches? Wir wissen natürlich, was nun folgt. Heiß, heißer, 50 Shades!

Klickrekorde: Nach nur wenigen Stunden Millionen Zuschauer!

Wow. Dieser Trailer ist so ganz anders als die anderen. Wer sehnt sich da nicht sofort in Kinosessel? Wir schon. Auch die musikalische Untermalung ist gelungen. Während im Restaurant wohl der Score von Danny Elfman im Hintergrund ertönt und passend zur Rechnungsbestellung stoppt, läuft im Fahrstuhl die erste bekannte Single des Soundtracks: „I don’t wanna live forever“ von Zayn Malik und Taylor Swift. Einziger Wermutstropfen: Der Trailer ist bisher nur in der englischen Originalfassung auf YouTube zu sehen.

Nicht nur wir scheinen von dem finalen Trailer zu „50 Shades Darker“ begeistert zu sein. Fast zwei Millionen Klicks hat er schon auf der Videoplattform nur nach etwas mehr als zwei Tagen nach der Veröffentlichung – und minütlich werden es mehr. Das scheint wieder rekordverdächtig zu sein. Der erste Trailer zur Filmfortsetzung hatte im September 2016 den Trailerklickrekordhalter „Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“ vom Thron gestoßen.

„Der Film wird besser“: Fans lieben den Trailer

Die Arbeit zwischen den Filmen „50 Shades of Grey“ und „50 Shades Darker“ scheint sich für die Macher gelohnt zu haben. Nachdem es für den ersten Teil auf der Kinoleinwand Kritik von vielen Fans gehagelt hatte, zeigen sie sich angesichts der Ausschnitte inzwischen deutlich hoffnungsvoller. „Sie sieht viel selbstbewusster aus. Ich denke, der Film wird so viel besser als der Erste“ – das ist nur einer von vielen Kommentaren mit dem gleichen Tenor unter dem Trailer.

Da scheint sich der Personalwechsel gelohnt zu haben. Das Drehbuch für Teil 2 und 3 der Erfolgstrilogie von E. L. James hat ihr Ehemann Niall Leonard angefertigt. Die Regie übernahm James Foley – nachdem zwischen Autorin und Regisseurin von Teil 1 offenbar die Fetzen flogen. Solche Meldungen blieben bisher von den Dreharbeiten aus, was die These der Fans nur noch mehr zu untermauern scheint.

Doch: Final werden wir den Film erst nach der Leinwandpremiere einschätzen können. Wir sitzen natürlich direkt in den ersten Tagen in den Kinosesseln. Ihr auch? Rezension folgt, versprochen!

Sag Deine Meinung!

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht

*