So dreckig ist Christian wirklich: Die heißesten Zitate und Szenen aus „Grey“

Die Erwartungen waren hoch. Die Story von „50 Shades of Grey“ aus Christians Sicht kann nur dreckig und versaut sein, oder? Das dachte sich so mancher im Vorfeld der Veröffentlichung von „Grey“. Und wurde nicht enttäuscht. Der englische „Mirror“ konstatierte, dass dieses Buch das bisher schmutzigste der Reihe ist. Und auch wir sind dieser Meinung: Christian ist in seiner Version sowohl in seinen Gedanken als auch in seinen ausgesprochenen Worten erfrischend ehrlich, einfach und eben genau das: dreckig. Wer es nicht glaubt, dem haben wir mal einige Beispiele herausgesucht.*

Wortwörtlich: Die dreckigsten Zitate von Christian

Ich werde dich kommen lassen wie ein Frachtzug, Baby.“ Wem steigt bei solch einer Ankündigung nicht die Röte nicht ins Gesicht? Der einen vor Vorfreude, der anderen wie Ana auch aufgrund schüchterner Scham. Denn diesen Satz formuliert Christian in dem Bewusstsein, dass er Anas ersten Orgasmus zu verantworten haben wird. „Ich habe noch nie jemanden zuvor in meinem Bett gefickt“, denkt der Millionär direkt vor dem Akt. Und in „Grey“ erfahren wir, dass er sich bei Anas erstem Mal zurückhalten wollte. Ihr zuliebe. Doch die Lust siegte. Der Hunger. „Sollte ich weiter sanft sein und die Qual verlängern, oder nehme ich es mir? Ich nehme es mir. Ich muss sie besitzen“, denkt Christian direkt, bevor er Ana erklärt, dass er sie jetzt hart ficken wird. „Ja“, ist sein schlichter Gedanke, nachdem er sie zum Höhepunkt getrieben hat. „Mein. Ich besitze ihren ersten Orgasmus.“ Hätte Mann das gedacht?

Die regelmäßige rötliche Färbung von Anas Gesicht ist nicht nur dem Leser aufgefallen. Auch Christian registriert diese Reaktion. Doch nur er kommentiert es eben so: „Ihre Wangen färben sich in dem vertrauen Rosa, so wie ihr Arsch letzte Nacht.“ Doch andere Sachen stören den erfolgreichen Geschäftsmann an der jungen Studentin weitaus mehr. Die Jeans beispielsweise, die sie ständig trägt: „Ich mag meine Frauen in Röcken. Ich mag sie zugänglich.“ Doch folgt sie dem Wunsch, bringt es Christian fast um den Verstand: „Sie könnte immer die Nacht hier verbringen und ich würde sie aus ihrem verführerischen Kleid schälen.“ Das Kleid während der Verhandlung lenkt ihn mächtig ab: „Ich könnte dich jetzt sofort ficken“. Aber auch Anas Angewohnheit, auf ihre Lippe zu kauen, macht ihn schier wahnsinnig: „Hör mit dem verfickten Beißen auf der Lippe auf“, schießt es durch Christians Kopf. Irgendwie scheint dieser Mann auf den vielen Seiten dauerhaft erregt. Sogar die E-Mails „schießen direkt in meinen Schwanz.“ Schließlich muss er sich selbst zügeln: „So gerne ich es tun würde, ich werde sie nicht im Klo einer Fastfoodkette ficken.“

Eine Auswahl: Die heißesten Szenen

Die einzelnen Sätze zeigen bereits deutlich: In „Grey“ ist der Sex eine Nummer schärfer. In Christians Version reiht sich eine heiße Szene an die andere. Hier ist es schwer „die Heißesten“ herauszufischen. Natürlich ist es eine Herausforderung, eine junge Dame zu entjungfert. Doch diese Szene gehört unserer Meinung nach nicht zu den heißesten, die „Grey“ zu bieten hat. Heißer ist eindeutig der erste Blowjob, den Ana in ihrem Leben absolviert. Und wie sie es tut. In „Grey“ erfahren wir ihr wahres Können bei ihrem ersten Oralverkehr. „‚Ah!‘, stöhne ich und wundere mich, wie tief sie mich gehen lassen wird. Ihr Mund quält mich, ihre umhüllenden Zähne pressen hart. Ich will mehr. ‚Jesus. Wie weit kannst du gehen?‘ Ihre Augen treffen meine und sie runzelt die Stirn. Dann, mit einem Blick voller Entschlossenheit, gleitet sie hinab an mir, bis ich an ihr hinteres Ende des Halses anstoße. Fuck.“ … „Das war eine Hölle von Blowjob. ‚Hast du keinen Würgereflex?‘ Ich wundere mich über sie, während ich meinen Atem beruhige.“ Christian ist über diese Künste verwundert und verzückt zugleich.

Aber auch Anas erstes Mal im Spielzimmer ist ein Lesevergnügen. „Mit einem leichten Schlag beißt die Lederpeitsche ihre Klitoris und sie stößt einen gurgelnden Schrei aus ‚oh bitte‘ […] ‚Soll ich dich kommen lassen?‘ ‚Bitte.‘ […] ‚Mit dem?‘ Ich halte die Gerte hoch, sodass sie sie sehen kann. ‚Ja Sir‘, antwortet sie überraschend.“ Oder man nehme Anas erste Erfahrung mit den Liebeskugeln. „Sanft platziere ich die erste Kugel in ihr, dann die Zweite, den Anhänger lasse ich außen im Kontakt mit ihrem Kitzler. Ich küsse ihren bloßen Arsch und lasse ihre Damenslips zurück an ihren Platz gleiten. […] Ich drehe sie um und drücke gegen ihre Vulva in dem Wissen, dass diese Bewegung die Kugeln weiter in sie hinein drückt.“

Natürlich gibt es noch viele weitere Szenen: Im Gegensatz zum Film muss der Fan in „Grey“ nicht auf die Tamponszene verzichten, die Episoden im Hotelbadezimmer, der harte Sex im Bootshaus, in Christians Räumen und vieles mehr – allesamt nicht ohne. Doch wer wissen will, wie heiß diese sind, der muss schon das Buch lesen. In diesem Sinne: viel Spaß!

*Anmerkung: Die Übersetzungen der Zitate sind frei getätigt, da noch keine offizielle Version im Handel erschienen ist!

Grey vorbestellen

Sag Deine Meinung!

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht

*