Es ist kaum zu glauben: 50 Shades Darker läuft nun schon seit einem Monat in den Kinos der Welt. Und auch der zweite Film der Trilogie rund um Christian Grey und Anastasia Steele hat die Erwartungen nicht enttäuscht: Die Kinokassen klingeln, in London stieg erneut die Zahl der Sex-Unfälle und die DVD wirft ihre Schatten voraus. Doch nach der Premiere ist vor der Premiere: Die Schauspieler gehen inzwischen neue Wege und unsere Lieblingsgeschichte kommt ins Fernsehen.

Klingelnde Kinokassen weltweit

Der Einsatz von 55 Millionen Dollar als Budget zu den Dreharbeiten von „50 Shades Darker“ hat sich gelohnt. Denn die Macher haben deutlich mehr Geld eingenommen. Der Film lässt weltweit die Kinokassen klingeln: fast 369 Millionen Dollar hat der Streifen weltweit eingespielt (Stand 12.3.2017, Quelle imdb.com). Allein in den USA wurden fast 113 Millionen Dollar für den Film ausgegeben.

In Großbritannien zählt die „50 Shades“-Reihe als die bisher Erfolgreichste in der Kategorie „18-rated“. Hier hat der erste Teil 35 Millionen Pfund und die Fortsetzung in den letzten Wochen 22,69 Millionen Pfund eingespielt. Und noch ist der Film nicht aus den Kinos verschwunden. Damit schlägt „50 Shades“ Klassiker wie „The Wolf of Wallstreet“, „Hannibal“ oder „Gone Girl“.
In Deutschland ist der Film auch in der vierten Woche nach der Premiere unter den Top 3 der deutschen Kinocharts gewesen. Und das, obwohl 80 Spielstätten den Film nun bereits aus dem Programm genommen hatten.

Außerhalb der Kinosäle: TV-Premiere des ersten Teils

Doch in vielen Kinos läuft der zweite Teil noch und im Februar 2018 soll der dritte Film die Trilogie vervollständigen. Dennoch kommt „50 Shades of Grey“ nun auch ins Fernsehen. Fans sollten sich daher den 2. April 2017 rot im Kalender anstreichen. RTL hat sich die Rechte gesichert und wird den ersten Teil an diesem Tag ausstrahlen. „50 Shades Darker“ und „50 Shades Freed“ werden voraussichtlich im Abstand eines Jahres folgen.

Und auch die DVD/Blu-Ray-Ausgaben des zweiten Teils locken. Die Veröffentlichung ist für Mai 2017 geplant. Ungeduldige können die Ausgaben natürlich längst auf den einschlägigen Plattformen vorbestellen. Sie soll 13 weitere Minuten „unrated“ beinhalten. Das Bonusmaterial besteht aus 45 Minuten gelöschter Szenen, Interviews und 360 Grad Ansichten. Auch ein Ausblick auf den letzten Teil wird im Bonusmaterial zu finden sein.

Denn so mancher hat es bereut, im Kino während des Abspannes zu früh aufgestanden zu sein. Sitzen bleiben im Sessel lohnt sich, um einen Ausblick auf den 3. Teil zu erhaschen. Doch wer zu früh ging, kann nun im Internet einen Blick auf Anastasia im Hochzeitskleid in diesem kleinen Teaser ergattern.

Neue Wege: Jamie Dornan nun als kahl rasierter Gangster

Auch wenn Teil drei nun noch ein Jahr auf sich warten lässt, sind die Dreharbeiten zu „50 Shades Freed“ längst abgeschlossen. Die Schauspieler gehen nun inzwischen neue Wege. Jamie Dornan wird nach dem charismatischen Milliardär nun zum Gangster. Aktuell steht er in einer Rolle für ein Robin-Hood-Remake vor der Kamera: mit abrasierten Haaren und Dreitagebart. Wer hätte das gedacht? Mit einem schmutzigen Tuch vor dem Mund kann der 32-Jährige sogar richtig gruselig wirken. Ein wahrer Kontrast, der sich sicher für alle Fans lohnt. Der Film ist für März 2018 angekündigt.

Sag Deine Meinung!

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht

*