Ja was ist denn nun los? Das mag sich so mancher Fan der Erfolgstrilogie von E. L. James gerade fragen. Denn die Meldungen rund um die Dreharbeiten für den zweiten Teil von „50 Shades of Grey“ könnten nicht gegenteiliger sein. Während einige Medien über eine erneute Drehverschiebung spekulieren, manche sogar die Teilnahme der Hauptdarsteller Dakota Johnson und Jamie Dornan in Frage stellen, zeigen anderen Veröffentlichungen eher Hinweise, dass die Arbeiten längst im Gange sind. Für uns der ideale Zeitpunkt, dem mal ausführlicher auf den Grund zu gehen. Was ist wirklich los?

Drehverschiebung wegen Castingverzug?

„Es sieht schlecht aus für Jamie Dornan und Dakota Johnson: Die Fortsetzung von „50 Shades of Grey“ wurde erneut nach hinten geschoben!“ So berichtet diese Woche eine österreichische Zeitung im Internet (Link). Demnach habe hier eine Aussage einer Mitarbeiterin der „50 Shades of Grey“-Firma bestätigt, dass die Castings längst noch nicht für die neu zu besetzenden Rollen gestartet seien. Noch nicht einmal ein Casting-Direktor sei vorhanden. Gleichzeitig sinke das Interesse an dem Film und eine Verschiebung des Filmes würde es ganz verschwinden lassen. Ist das wahrscheinlich? Zumindest ist es bedenklich, dass in diesem Artikel keinerlei nachvollziehbare Quellen genannt werden. So ist es schwierig, die Informationen zu verifizieren. Steckt hier nur der Wunsch nach einem viel aufgerufenen Artikel dahinter?

Sinkendes Interesse bei den Fans?

Doch schauen wir weiter in die Medienlandschaft, finden sich weitere Meldungen, die in das gleiche Horn stoßen. Auch der „Parent Herald“ berichtet von Verzögerungen und glaubt ebenfalls, dass das Interesse der Fans an einer Fortsetzung dadurch sinke. Hier seien jedoch mehr Gründe als nur die Verzögerung Schuld. So manchem gefalle es nicht, dass Autorin E. L. James ihrem Mann Niall James als Drehbuchautor in die Produktion brachte. Dass nun auch ein Mann (James Foley) Regie führen soll, gefalle vielen ebenfalls nicht. Das könnte für einen Bruch zwischen dem ersten und zweiten Teil sorgen und vor allem die Filmsprache beeinflussen. Auch hier wird gemeldet, dass noch kein Casting-Direktor vorhanden sei. Die „News Everyday“ bringt zur Untermauerung ein Zitat von Produzent Dana Brunetti: „We’re nowhere near casting. We haven’t gotten into anything like that. We don’t even have a casting director on it yet. – Wir sind noch nicht einmal nah am Casting. Wir haben nichts in dieser Richtung begonnen. Wir haben noch nicht einmal einen Casting-Direktor“. Das klingt dann doch schon ernster und beunruhigender. Ist der Filmstart vielleicht wirklich in Gefahr? Bisher wird überall weiterhin der Februar 2017 genannt, ein anderes offizielles Statement vom Studio gibt es nicht.

Haben die Dreharbeiten längst begonnen?

Und dann wundern wir uns auf unserer Informationssuche doch deutlich. Denn entgegen all diesen Medienmeldungen postet Autorin E.L. James fleißig und lässt uns hoffen, dass die Dreharbeiten vielleicht schon längst begonnen haben. Über Instagram veröffentlicht sie ein Foto mit ihrem Mann und dem neuen Regisseur James Foley. Die Fans reagieren entsprechend: „You are a big teaser“ – „Du bist ein Ankündigungsmeister“. Auch ein Foto aus den NBC Universal Räumen lässt eher Gutes als Schlechtes hoffen. Auf Facebook erscheint fast zeitgleich ein Foto von Dana Brunetti mit Autorin E.L. James. Verlockend fragt Brunetti unter dem Bild: „Michael De Luca, weißt du, wo wir sind?“. Möglicherweise aufgenommen in Vancouver, mutmaßt so mancher – dem Drehort zahlreicher Szenen aus dem ersten Teil – so auch im zweiten? Das alles sieht so gar nicht nach gestressten Produzenten, Autoren, Drehbuchautoren und anderen Beteiligten aus, weil der Zeitplan in Gefahr und die Produktion stark in Verzögerung sei. Wir finden: Das sieht eher entspannt aus. Dass die Dreharbeiten längst begonnen haben und diese Fotos ein versteckter Hinweis darauf seien, das mag vielleicht eine übertriebene Interpretation von „Kdrama Stars“ sein.

Aber uns beruhigt es. Denn in Zeiten von Nachrichtenflaute und keinen Neuigkeiten ist jede Zeitung für jede noch so kleine Schlagzeile dankbar. Eine Verzögerung und Gefährdung von „50 Shades Darker“ ist in solchen Zeiten immer einer Spekulation wert. Doch wir folgen lieber den Offiziellen. Eine bestätigte Information des Studios gibt es nicht und die Bildsprache der Beteiligten sagt etwas anders. Also: Auch wenn es schwer fällt, wir gedulden uns bis offizielle Meldungen uns genaueres sagen. Denn unser Interesse sinkt nicht und wir freuen uns weiter enorm auf den zweiten Teil „50 Shades Darker“.

Natürlich bleiben wir dran!

Sinkt dein Interesse an Fifty Shades Darker?

Ergebnis

Loading ... Loading ...