Die Regisseurin hat gegenüber dem Hollywood Magazin Deadline ein Statement herausgegeben, in dem sie bestätigt, dass sie bei den Shades of Grey Fortsetzungen nicht Regie führen wird. Wir übersetzen:

Bei Fifty Shades of Grey Regie zu führen war eine intensive und unglaubliche Reise, für die ich außerordentlich dankbar bin. Dafür habe ich Universal zu danken. Ich habe enge und fortdauernde Beziehungen zum Cast, den Produzenten und der Crew und ganz besonders Dakota und Jamie aufgebaut. Während ich nicht bei den Fortsetzungen Regie führen werde, wünsche ich demjenigen, der die aufregende Herausforderung von Film zwei und drei annimmt, nichts als Erfolg dabei.

Quelle: deadline.com

Sam und Jamie

Damit ist es nun offiziell: Shades of Grey zwei und drei bekommen einen neuen Regisseur. Was das für die nächsten Filme bedeuten wird, kann man vielleicht schon erahnen und wir kündigen an dieser Stelle schon einmal an, das genauer für euch zu beleuchten. So viel schon mal… ganz unter uns… nicht weitersagen: es wird mehr Sex geben.

Sam Taylor-Johnson zieht sich wegen der Unstimmigkeiten mit E.L. James zurück. Hauptgrund dafür waren die unterschiedlichen Meinungen zum Umgang mit den Sexszenen. Erika wollte es näher am Original – eben mit mehr und expliziterem Sex. Bei der Wahl für den Regieposten wird dies nun sicher berücksichtigt werden. Und es steht ja auch noch zur Debatte, dass Erika das Drehbuch womöglich selbst schreibt. Es bleibt spannend…

Begrüßt du, dass Shades of Grey II eine neue Regie bekommt?

Ergebnis

Loading ... Loading ...