Die Verkaufszahlen schlagen die von „Harry Potter“ und „Twilight“: Über 50 Millionen mal hat
sich die gesamte Trilogie von „50 shades of grey“ bereits weltweit verkauft. Damit ist es bei den
Fans, der Hausfrau von nebenan oder dem erfolgreichen Businessman mehr als nur eine beliebte
Bettlektüre – es ist ein Verkaufsschlager. Zugegeben: Das sind jetzt keine überraschenden
Neuigkeiten. Aber: Nicht nur der gemeine Mann ist von „50 shades of grey“ fasziniert. Auch bei
den Stars und Sternchen ist das Buch in aller Munde. Wer von ihnen gibt zu, die Liebesgeschichte
von Ana und Christian verfolgt zu haben? Was sagen die Promis über unsere Lieblingsbücher?

beckham

Lockert „50 shades of grey“ die prüden Einstellungen von Amerika und Britannien auf?

Errötest du noch oder liest du schon? Sich als Prominenter als Fan von „50 shades of grey“ zu
outen, bedarf sicherlich einigen Mut, gerade in den prüderen Regionen der Welt. Ex-Spice-Girl,
heutige Designerin, Mutter von vier Kindern und Ikone von der britischen Insel – Victoria Beckham
– ist ganz verrückt nach der Geschichte. So verrückt, dass sie laut „omg!TV“ das Buch sogar ihrer
Mutter geschenkt habe. Allerdings wisse die 38-Jährige nicht so richtig, wie sie mit ihrer Mom über
Sadomaso-Praktiken sprechen soll. Es gab sogar Gerüchte, die Designerin entwerfe Kostüme für die
Filmarbeiten – diese hat sie jedoch entkräftet. Sicher nicht ohne Bedauern. Elizabeth Olsen – die
kleine Schwester der Schauspieler-Zwillinge Mary-Kate und Ashley Olsen – freut sich vor allem,
dass endlich auch Frauen öffentlich über Sex reden und reden dürfen. Ohne Hilfe der
„Cosmopolitan“ über seine Neigungen offen zu sprechen, sei bisher ein großes Tabu und sie freue
sich darüber, dass endlich damit gebrochen wird. Das Traumpaar der deutschen Fußballszene,
Bastian Schweinsteiger und Sarah Brandner sollen ebenfalls Fans der Trilogie sein. Paparazzi haben
sie angeblich im Urlaub zum Jahreswechsel in den Büchern schmökern sehen. Ein Foto-Beweis und
Statements stehen jedoch aus. Ob das Lesen so entspannt ausgesehen hat?

Beteuernder Fan ist „Rolfe“ Schneider – Ex-Juror aus „Germanys
next Top-Model“. Er habe die Bücher abends im Bett gelesen, liebte das Abschalten vom
Tagesgeschäft und konnte gar nicht aufhören.

Und die Vorlagen für den Roman? Dass Edward und Bella aus „Twilight“ ursprünglich die
Hauptfiguren in der Fanfiction-Geschichte waren, hat auch Kirsten Stewart und Robert Pattinson
zum Lesen gebracht. Beide haben Teile gelesen, als es noch in der Version von „Masters of
Universe“ veröffentlicht war. Doch beim öffentlichen Lesen kommt auch Kirsten ins Stottern und
Erröten, wie ein Versuch in einer US-Show bewies.

Von Langweilig bis „Schnarchprogramm“ – auch das Desinteresse ist groß!

Während einige Prominente den Mut beweisen und ihre Fan-Liebe zu „50 shades of grey“ gestehen,
wettern andere öffentlich gegen die Roman-Trilogie. Julia Roberts beispielsweise habe die Bücher
nicht gelesen und es auch nicht vor. Neil Tenant von den Pet Shop Boys versteht den ganzen Hype
nicht. Er glaubt, dass es nur englische Frauen lesen. It-Girl Khloe Kardashian hingegen begründet
ihr Desinteresse damit, dass ihr Sex-Leben schon super sei – wohl im Gegensatz zu ihrer
Großmutter. Dass sie das Buch in weniger als 24 Stunden verschlungen habe, sei ihr peinlich. Ihre
spitze Zunge hütet auch die deutsche Entertainerin Désirée Nick bei diesem Thema nicht und findet
deutliche Worte zu „50 shades of grey“. Für sie ist es Schnarchprogramm: „Ich würde so ein Buch
nie lesen. Weil: Es ist das Langweiligste, was es überhaupt nur gibt“, urteilt sie schonungslos.
Solche Bücher habe es schon vor 40 Jahren gegeben und schon damals galten sie als Skandal.
Sich öffentlich als Fan und Leser zu outen, bedarf als Prominenter offensichtlich Mut. So mancher
errötet vor laufender Kamera bei den Fragen nach „50 shades of grey“. Viele vergessen dabei, dass
es sich nicht nur um einen Roman über SM-Praktiken dreht, sondern viel mehr eine
Liebesgeschichte zwischen Ana und Christian ist. Aber sich als Fan einer Liebesgeschichte zu
outen, scheint dann doch wieder eher langweilig in der Promiwelt zu sein!

Bild Victoria Beckham: flickr.com/Movie Stars and Rockets, Creative Commons, keine Änderungen
Bild Kristen Stewart: flickr.com/Gage Skidmore, Creative Commons, keine Änderungen